Newsletter

Aktuell

Waldpakt Bayern

Am 18. Juli 2018 wurde in München in Rahmen der Interforst der Waldpakt Bayern  (Erklärung zur Stärkung der Bayerischen Forstwirtschaft und des ländlichen Raumes – Zukunft für Bayerns Wälder) unterzeichnet. Die Bayerischen Staatsregierung war durch Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Frau Staatsministerin Michaela Kaniber  vertreten, der Waldbesitz bzw. die Interessenvertretungen der Waldbesitzer durch den Präsidenten des Bayerischen Waldbesitzerverbandes, Herrn Josef Ziegler, den Präsidenten des Bayerischen Bauernverbandes, Herrn Walter Heidl, den Vorsitzenden der Familienbetriebe Land und Forst Bayern, Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg,  den Ersten Vizepräsidenten des Bayerischen Gemeindetags und  Vorsitzenden des Forstausschusses des Bayerischen Städtetags, Bürgermeister Josef Mend.
Mit dieser Vereinbarung soll der zunehmend unter Druck stehende Wald in Bayern für das 21. Jahrhundert gestärkt werden. In 10 Punkten wird dieser Weg näher dargestellt (www.stmelf.bayern.de).
Für den ÖJV Bayern ist vor allem Punkt 9 interessant, der ganz klar am Grundsatz „Wald vor Wild“ festhält:


„9. Wald vor Wild
Sowohl der Waldbesitz als auch die Bayerische Staatsregierung bekennen sich unverändert zu dem im Waldgesetz für Bayern festgeschriebenen Grundsatz „Wald vor Wild“ und halten an diesem sowie an dem im Bayerischen Jagdgesetz festgeschriebenen Waldverjüngungsziel fest, wonach die Bejagung so zu erfolgen hat, dass die natürliche Verjüngung der standortsgemäßen Baumarten im Wesentlichen ohne Schutzmaßnahmen ermöglicht wird. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung für den dringend erforderlichen Waldumbau vor dem Hintergrund des Klimawandels und – bei erfolgreicher Naturverjüngung – Vorsorge bei weiteren zu erwartenden Kalamitäten. „Wald vor Wild“ bedeutet nicht „Wald ohne Wild“, vielmehr müssen gemischte klimastabile Wälder ohne kostenintensive Schutzmaßnahmen bei angepassten Wildbeständen bayernweit das Ziel sein.“


Der ÖJV Bayern begrüßt diese Bestätigung des bewährten bayerischen Grundsatzes und wünscht sich eine entschiedene Umsetzung.

Dr. Wolfgang Kornder
(1. Vorsitzender)

Das Bild zeigt (v. l.): Josef Mend, Erster Vizepräsident des Bayerischen Gemeindetags, Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg, Vorsitzender der Familienbetriebe Land und Forst Bayern, Forstministerin Michaela Kaniber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Josef Ziegler, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbands, und Walter Heidl, Präsident des Bayerischen Bauernverbands.