Newsletter

Aktuell

Waldschutz darf nicht vergessen werden!

Dass der derzeitige Schneefall in den Bayerischen Alpen Probleme für das Wild aufwirft, ist keine Frage. Aber dass dabei von verschiedenen Natur- und Tierschutzvereinen und vom Bayerischen Jagdverband  offensichtlich übers Ziel hinausgeschossen wird ebenso. Forderungen nach Hubschrauber- und Bundeswehreinsatz (der vom BJV ins Spiel gebrachte Hubschraubereinsatz müsste übrigens privat gezahlt werden!) oder Aussetzen des Abschusses im kommenden Jagdjahr 2019-2020 zeigen zwar eine hohe Parteinahme für das Wild, lassen aber den zunehmend vergreisten und geschädigten Bergwald völlig außer Acht.  

Umso erfreulicher ist es, dass der Bayerische Rundfunk in seinen Beiträgen vom 21. und 22. Januar 2019 nicht nur Partialinteressen in den Vordergrund schiebt, sondern das Ganze sieht und  damit dem Lebensraum des Wildes mehr als die Rolle einer schönen Begleitkulisse zubilligt.

Die Beiträge finden sich in der Mediathek:


Unkraut | 21.01.201. Schneebruch, Schadstoffe, Schutzfunktion: Wie geht es Bayerns Wäldern?  (ÖJV-Beteiligung ab 11´30´´)

 Wildverbiss im Bergwald. Wald geht vor Wild (BR)

Dr. W. Kornder
(1.   Vorsitzender ÖJV Bayern)