Newsletter

Newsletter

  Newsletter des ÖJV Bayern vom 29. Oktober 2013

2. Jagdpraktischer Stöbernachweis des ÖJV Bayern

Die erfolgreichen Hundeführer waren Karl-Heinz Maihorn (ganz links) und rechts Josef Günster und Annette Westermeier. Aus dem Prüferkreis (von links Dr. Wolfgang Kornder , Hans Webersberger, Uwe Köberlein) fehlen auf dem Bild Wolfgang Distler und Katharin
Die erfolgreichen Hundeführer waren Karl-Heinz Maihorn (ganz links) und rechts Josef Günster und Annette Westermeier. Aus dem Prüferkreis (von links Dr. Wolfgang Kornder , Hans Webersberger, Uwe Köberlein) fehlen auf dem Bild Wolfgang Distler und Katharin

Am Samstag, 19.10.2013 fand unter optimalen Bedingungen der zweite "Jagdpraktische Stöbernachweis" des ÖJV – Bayerns statt.


Während einer Drückjagd in den Revieren des herrlichen Schambachtals, in der Nähe von Kipfenberg/Altmühltal, wurde diese äußerst  realitätsnahe Hundeprüfung mit fünf Hunden  - Schwarzwildbracken, Laufhunde, Niederlaufhunde - durchgeführt.
Jeweils mit GPS – Sendern ausgestattet, starten im ersten Trieb drei, im zweiten Trieb dann die restlichen beiden Hunde auf ihre Prüfung. Die PrüferInnen befanden sich dabei nicht nur auf den Drückjagdständen, sondern waren auch zu Fuß mit den entsprechenden GPS – Empfängern unterwegs, um sich ein möglichst genaues Bild über die Arbeit der Hunde machen zu können. Dabei waren nicht weniger als jeweils fünf PrüferInnen im Einsatz.


Als dann immer wieder das Geläut der geprüften Hunde zu vernehmen war und auch das eine oder andere Stück Schalenwild hochgemacht werden konnte, zeigte sich wieder, wie wichtig und sinnvoll eine derartige Prüfung für die heutzutage durchgeführten Drückjagden ist. Zweifellos hängt der Jagderfolg bei diesen Jagdformen auch von gut arbeitenden Hunden ab. Ebenso kann eine aussagekräftige Prüfung nur im realen Jagdeinsatz durchgeführt werden.
Abgerundet wurde diese Prüfung dann noch durch eine kurze Analyse der aufgezeichneten Daten, ehe alle HundeführerInnen mit ihren Prüfungszeugnissen die Heimreise antreten konnten.


Der Hundekreis des ÖJV Bayern wird auch diese Prüfung in ihrer Umsetzung kritisch analysieren und Verbesserungen für die Zukunft vorschlagen.
Der Dank gilt abschließend nochmals allen angetretenen HundeführerInnen für ihr diszipliniertes Verhalten am Stand, allen beteiligten PrüferInnen für ihre Arbeit und Wolfgang Distler für die Organisation vor Ort.

Uwe Köberlein

ÖJV-Hundekreis