Newsletter

Brauchbarkeitsprüfung am 21.7.2018 in Frammersbach

Sechs Nachsuchengespanne (zwei sogar aus Schleswig-Holstein) haben an diesem Samstag in zwei Gruppen mit insgesamt 6 Prüfern die Brauchbarkeitsprüfung-Nachsuche mit einer 400m Übernachtfährte mit 3 Haken und dem obligatorischen Gehorsamsteil abgelegt. Entgegen unserer Befürchtungen brannte die Sonne nicht vom Himmel; gegen Mittag gab es sogar ein paar Tropfen Regen, so dass die Prüfung trotz des ausgetrockneten Bodes unter einigermaßen passenden Bedingungen ablaufen konnte.

Die Fährten, teils als reine Schweißfährten, teils mit Fährtenschuh, wurden in entspannter Atmosphäre allesamt erfolgreich gearbeitet. Drei Hunde mit ihren Führern sehr flott und fährtensicher, drei mit Abrufen und diversen Unsicherheiten. Seit Anfang der BPen in Frammersbach war dieser Jahrgang damit bei weitem der erfolgreichste.

Im Gehorsamsteil konnte einer der Hunde sich nicht vom Halter lösen und hat diesen somit nicht bestanden.

Insgesamt haben wir einen interessanten und schönen Prüfungstag verbracht, den wir im Biergarten der Waldschloßbrauerei gemütlich ausklingen ließen.

Damit wurde im ÖJV Bayern diese Jahr bereits die dritte Brauchbarkeitsprüfung durchgeführt: Mit 5 Gespannen fand die erste am Samstag, dem 05.05.2018, in Brunnau (Mittelfranken) und die zweite mit 8 Gespannen am Donnerstag, dem 31.05.2018, in Zorneding (Oberbayern) statt.

Jochen Raue (Prüfungsleiter) und Wolfgang Kornder (Prüfer)

Das Bild zeigt Gespanne, Prüfer und Helfer (©Jochen Raue)