Newsletter

Hundeversicherung des ÖJV Bayern für Bewegungs- und Gesellschaftsjagden

Die Bewegungsjagd mit Hunden stellt für den ÖJV–Bayern ein wichtiges Instrument zur Regulierung der Schalenwildbestände dar. Erfolgreiche Bewegungsjagden gelingen nur dann, wenn gute Hunde und gute Schützen eingesetzt werden. Verletzte oder gar getötete Hunde sind dabei nicht auszuschließen und für alle Beteiligten sehr belastend.

Die emotionale Bindung zu unseren Hunden kann materiell nicht ausgeglichen werden. Aber um Letzteres abzufedern hat der ÖJV-Bayern ab dem 01. September 2018 für alle Hundeführerinnen und Hundeführer, die ordentliches Mitglied im ÖJV–Bayern sind, eine Hundeversicherung abgeschlossen. Der Jahresbeitrag ist dank der Unterstützung einiger Regional- bzw. Bezirksgruppen (Niederbayern, Süd–Ost Oberbayern, Mittelfranken und Oberpfalz) in  den kommenden zwölf Monaten durch den Mitgliedsbeitrag gedeckt. Langfristig sollen die stetig steigenden Mitgliederzahlen und Spenden diesen Service möglich machen, der ja auch die Attraktivität des ÖJV für engagierte Jägerinnen und Jäger steigern wird.

Der Versicherungsumfang bezieht sich auf alle Treib- und Gesellschaftsjagden (mehr als vier Personen) in Bayern und den angrenzenden Bundesländern.
Versichert ist die Anreise, die Jagd als solche und die Abreise.
Leistungsarten sind Tod, Nottötung infolge eines Unfalls einschl. Nachsuche, Diebstahl und Raub während des Jagdbetriebs und Tierarztkosten.
Die Versicherungssumme beträgt für geprüfte Hunde (mehr als Anlagenprüfung) im Todesfall 1000 €, für ungeprüfte Hunde 750 €.
Die Tierarztkosten werden bis zu 2000 € ersetzt, bei einer Selbstbeteiligung von 150 €.
Sollte eine Versicherungsleistung des Veranstalters der Jagd (z.B. Bayerische Staatsforsten) vorhanden sein, so wird jedoch erst auf dessen Unterstützung zugegriffen (Subsidiaritätsprinzip).

Im Schadenfalls nehmen Sie bitte direkt mithilfe der Schadensmeldung Kontakt zum Versicherungsbüro May auf. Die Schadensmeldung kann in Kürze von unserer Homepage  heruntergeladen werden.

Dr. Wolfgang Kornder / Uwe Köberlein
(Vorsitzende)