Newsletter

Erfahrungsbericht mit dem Hundeortungssystem Garmin Astro 220/320

In vielen Waldrevieren haben sich großräumige Bewegungsjagden mit spurlauten Stöberhunden, die vom Stand geschnallt werden, etabliert.  Zusätzlich durchkämmen dabei  Hundeführer mit ihren Hunden das zu bejagende Gebiet.


Ich führe seit 5 Jahren eine Tiroler Bracke, die ausnahmslos vom Stand geschnallt wird.


Die ersten 12 Bewegungsjagden mit diesem Hund wurden für mich zu harten Bewährungsproben, da mein Seppl jeweils zwischen 3 und 7 Stunden unterwegs war.


Hundeführer, die ebenfalls so einen Fernaufklärer als Hund haben/hatten,  können nachvollziehen,  welch große nervliche Anspannung es mit sich bringt, nicht zu wissen, wo sich der eigene Hund gerade befindet.


 Diese Anspannung war auch der Grund dafür, warum ich mir ein Hundeortungsgerät Typ Garmin Astro 220, jetzt Garmin Astro 320, zulegte.
Mittlerweile habe ich das Gerät 4 Jahre im Einsatz und bin sehr zufrieden damit.


Es ist beruhigend zu wissen, wo sich mein Hund gerade aufhält. Die im Lieferumfang enthaltene Karten-Software ist deutlich genug, um den Hund zu lokalisieren. Später lassen sich die Laufstrecken, die der Hund zurückgelegt hat, am Computer zu Hause auswerten.


Interessanterweise kann man während der Jagd anhand des Gerätes feststellen, ob der Hund stöbert oder nicht. Denn nicht jeder  Hund, der z.B. 2 Stunden unterwegs war, hat auch 2 Stunden gejagt.


Auch unter dem Tierschutzaspekt leistet das Gerät sehr wichtige Dienste:  Hat ein Hund angeschossenes Wild gestellt, kann dieses durch den Nachsuchenführer angegangen und erlöst werden.


All diese Vorteile - ganz besonders die Schonung meiner Nerven - sind mir den Preis des Garmin Gerätes wert.

Horrido,
Norbert Gall samt Seppl