Newsletter

Schießnachweise angepasst

Laufender Keiler und 100 Meter-Stand ermöglichen Nachweis „Medium“

(Red.) Der Arbeitskreis Schießwesen (AKS) des ÖJV Bayern hat im März 2017 seine Schießnachweise überarbeitet. Ab diesem Sommer kann der Nachweis „Medium“ auch auf Schießständen abgelegt werden, die über einen Laufenden-Keiler-Stand und 100 Meter-Bahnen verfügen. Diese sind viel stärker verbreitet als Schießkinos und 200 Meter-Bahnen. So sollen mehr Jägerinnen und Jägern die Möglichkeit erhalten, einen ÖJV-Nachweis abzulegen.

    Zudem wurde die einfachste Nachweis-Disziplin bis auf weiteres ausgesetzt. Dazu Torsten Pflittner, Sprecher des AKS: „In den letzten Jahren zeigte sich, dass die Anforderungen des Levels „Basic“ von jedem Teilnehmer, der selbstständig nur ein wenig übt, erlangt wurden. Durch die Konzentration auf „Medium“ und „Professional“ wollen wir die Interessenten anregen, noch öfter unterm Jahr selbstständig das Schießen zu üben und dann ihr Können bei unseren Veranstaltungen zu zeigen.“ Veranstalter von Bewegungsjagden verlangen meist nur eine Bestätigung, dass der Jäger auf laufende Ziele geübt hat. Diese kann auch weiterhin bei den ÖJV-Schießen erworben werden.

    Damit der Level „Medium“ auch abseits der bisherigen Schießanlagen geschossen werden kann wurde er leicht abgeändert, Neuerungen hier hervorgehoben:

§4    200m auf ÖJV-Rehwildscheibe oder 100m auf die kleine Rehwildscheibe des ÖJV: 3 Schuss sitzend aufgelegt. Anforderung: 2 Kammertreffer, kein Zeitlimit.

§5    Bewegungsschießen. Im Schießkino oder auf den laufenden Keiler:  2x3 Schuss, insgesamt mindestens 4 Treffer (von 6 Schuss) im Kammerbereich.