Newsletter

Aktuell

22. September 2020

ÖJV-Jäger zeigen ihr „Grünes Herz“ für den Wald

Im Rahmen der bundesweiten Deutschen Waldtage hat sich der ÖJV an der Aktion „Grünes Herz #waldgemeinsam“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beteiligt. Beim Nachweis-Schießtermin am 19.09.2020 im Müller Schießzentrum Ulm (MSZU) zeigten Öko-Jäger aus Bayern und Baden-Württemberg, dass ihr „Grünes Herz“ für den Wald schlägt und wie wichtig ihnen gutes Schießen ist, um durch die Jagd den naturnahen Waldbau und die Ziele des Natur- und Artenschutzes zu unterstützen:
Deutsche Waldtage - Grünes Herz

14 Jägerinnen und Jäger nahmen an der anspruchsvollen Prüfung teil. Dabei müssen die Schützen ihr Können sowohl beim Präzisionsschuss bis 200 Meter als auch beim bewegten Schuss auf Reh- und Wildschwein-Filme im Schießkino unter Beweis stellen. Bis auf einen Teilnehmer bekamen alle Anwesenden den höchsten Nachweis „Professional“ in ihre Schießhefte eingetragen. Damit erfüllen sie die Vorgabe von staatlichen und privaten Jagdveranstaltern, dass jeder an einer Bewegungsjagd teilnehmende Jäger einen aktuellen Schießnachweis vorzeigen muss. So wird eine tierschutzkonforme Jagd gewährleistet, die wiederum hilft, den Verbissdruck von Reh- und Rotwild in unseren Wäldern gering zu halten und den aktuell dringend notwendigen Waldumbau zu unterstützen.

Weitere Termine werden ab Januar 2021 hier auf der Homepage veröffentlicht.

Arbeitskreis Schießwesen im ÖJV Bayern e.V.

Mit der Bejagung von Reh- und Rotwild wird der naturnahe Waldbau unterstützt. Jäger des Ökologischen Jagdvereins beim Schießtraining in Ulm. Quelle: ÖJV Bayern