Newsletter

Pressemitteilung des Ökologischen Jagdvereins Bayern e.V.

Verleihung des Wald-vor-Wild-Preises 2021

an Ellen Koller, Petra Diener und Andreas Balling am 29.10.2021 im Forstbetrieb Ebrach

Ulsenheim, 01.10.2021

 

Der Wald-vor-Wild Preis 2021 wurde am 29. Okt. 2021 in Ebrach verliehen. Zur Ehrung der drei oben genannten Förster:innen waren zahlreich geladene Gäste gekommen.

Die Preisverleihung begann mit der Besichtigung von drei Exkursionspunkten, je einer in den Revieren der Geehrten. Im Revier von Andreas Balling in Schmerb (Ebrach) stand der Waldumbau von Fichtenwälder mit Tanne im Vordergrund. Obwohl Jungtannen gepflanzt wurden, mussten sie dank intensiver Bejagung nicht geschützt werden.
Ellen Koller im Revier Oberschwappach (Nähe Eschenau) zeigte mit Stolz Eichennaturverjüngung, die unter dem Schirm von mittelalten Eichen aufwuchs. Zahlreiche Mischbaumarten wie Elsbeere, Vogelbeere und Eschen gesellten sich in die vielfältige, bauartenreiche Verjüngung.
Im Revier Hundelshausen am Zabelstein zeigte Petra Diener die am weitesten fortgeschrittene naturgemäße Waldentwicklung. In den15 Jahren ihres Wirkens war es ihr gelungen, einen jungen Wald mit 15 Baumarten unter dem Schirm der Altbäume aufzubauen.

Nach der fast dreistündigen Exkursionsrunde wurde die Veranstaltung am Zabelstein mit der Laudatio Ulrich Mergner und der Übergabe der Preise durch Dr. Wolfgang Kornder, dem als 1. Vorsitzender des ÖJV Bayern, abgeschlossen.

Es zeigten sich bestens entwickelte Waldbestände, die im Verbund mit dem fachlichen Können der Revierleiter:innen durch die Anpassung des  Schalenwildes  ermöglicht wurden. Man konnte das Idealbild von Waldbildern sehen und erleben, die nach heutigem Kenntnisstand dem Klimawandel am ehesten standhalten. Alle Teilnehmer:innen waren beeindruckt von dem, was die drei Protagonisten hier geleistet haben. Von diesen Waldbildern profitiert unsere Gesellschaft, die den Wald dringender denn je braucht, und auch das Wild, das gesünder ist und weniger innerartlichen Stress hat.

 

Dr. W. Kornder
(1. Vorsitzender des ÖJV Bayern)

Der Bericht von der Veranstaltung, die Laudatio von Ulrich Mergner, die Ansprache von Dr. W. Kornder und das Gruppenbild mit den Geehrten
finden sich hier auf unserer Homepage.

PM des Ökologischen Jagdvereins Bayern e.V.
Verleihung des Wald-vor-Wild-Preises 2021
Wald-vor-Wild Preis 2021 - PM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 381.2 KB

Über den ÖJV

Der Ökologische Jagdverein ist ein 1988 gegründeter Jagdverband, der sich der ökologischen Jagd verpflichtet hat. Der ÖJV reformiert aktiv das deutsche Jagdwesen und trägt dazu bei, dass die Jagd auch in Zukunft in der Gesellschaft Akzeptanz findet.
Der ÖJV sieht die Jagd als eine legitime Form der nachhaltigen Naturnutzung an. Die Ökologie soll dabei als wertfreie Wissenschaft Grundlagen für die Jagd liefern, von der Waldbau, Natur-, Arten- und Tierschutz betroffen sind. Aufgabe der Jagd ist es, in der Kulturlandschaft ökologische und unzumutbare ökonomische Schäden zu verhindern und eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen zu ermöglichen. Demzufolge muss beispielsweise das Schwarzwild wegen seiner Schäden in der Landwirtschaft oder Schalenwild wie Rehe wegen ihrer Schäden im Wald reguliert werden.

 


http://www.oejv-bayern.de

Ökologischer Jagdverein Bayern e. V.
Dr. Wolfgang Kornder
1. Vorsitzender
Tel.     09842 951370
Email    kornder@oejv.de    

Ulsenheim 23
91478 Markt Nordheim