Newsletter

Aktuelles

Wald, Wild und Jagd im Klimawandel - Was wird sich ändern (müssen)?
Alle Vorträge vom Sommerseminar 2019 sind online

Presseschau

Mit Hightech auf Wildschweinjagd (BR)

 

"Wir wollen das Reh nicht ausrotten. Aber der Wald muss Vorrang haben" (Augsburger Allgemeine)

 

Wald vor Wild: Politik in der Pflicht (BLW)
Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg!
Wieder ein Beispiel, was eine waldfreundliche Jagd bewirken kann. Dazu braucht es Jäger, die das wollen und können. Prof. Dr. Christian Mettin, seit Jahrzehnten Mitglied des ÖJV Bayern, und seine Mitjäger zählen dazu.
Dr. Wolfgang Kornder (1. Vorsitzender des ÖJV Bayern)

 

Unser Wild - Reh und Hirsch (BR)

 

Keine Wildfütterung - Ergebnis überrascht (orf.at)

Ein Forstbetrieb in Österreich hat vor 7 Jahren mit dem Füttern von Rotwild aufgehört. Eine von Anfang an begleitende mehrjährige Studie kommt zu dem interessanten Ergebnis, dass es dadurch nicht  mehr Fallwild gibt. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass durch die fehlenden Fütterungen weniger Schälschäden auftreten, da es zu keiner starken Konzentration des Wildes kommt. Der ÖJV Bayern plädiert daher seit vielen Jahren: Das Füttern von Schalenwild ist Unsinn - Füttern ist auf die Haus- und Nutztierhaltung zu beschränken.

 

Wald vor Wild? - "Der Wald zeigt, ob die Jagd stimmt" (BR)

 

Der Appell der Waldbesitzer (Merkur) (Bilddatei)

 

Prozess um Luchs-Wilderei: Jäger zu 3000 Euro Geldstrafe verurteilt (pnp)

Wie die PNP berichtete, wurde der wegen der Tötung eines Luchses angeklagte Jäger aus dem Raum Cham zu 3000 € verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er einen Luchs in einer Falle gefangen und getötet hatte. Weitere Artenschutzstraftaten konnten ihm nicht nachgewiesen werden.
Der ÖJV, der sich wiederholt zur Aufklärung dieser Artenschutzkriminalität eingebracht hatte, begrüßt dieses Urteil!
Dr. Wolfgang Kornder (1. Vorsitzender ÖJV Bayern)

 

Wild für alle (Zeit)

Sein Fleisch ist ökologisch, es ist gesund und die Wälder sind voll davon: Warum essen die Deutschen nicht endlich mehr Wildschwein?

In dem Artikel von Ferdinand Dyck im Zeitmagazin kommt Dr. Kornder zur Wildschweinsituation zu Wort

 

Mit einem Jäger auf nächtlichem Streifzug  (BSZ)

 

#Faktenfuchs: Rehe jagen, um den Wald zu schützen (BR)

 

Bayerische Alpen: Gams trotzt dem Winter (BaySF)

Statistiken der BaySf über die Winterverluste bei Rot- und Gamswild bestätigen im Nachhinein unsere restriktive Haltung zu den vielfachen Fütterungsaufrufen. Es zeigt sich, dass das Wild auch auf strenge Winter gut eingestellt ist.

 

Der Wald stirbt leise (taz)

 

„Fahren Sie bitte zur Hölle“, schreiben ihr militante Tierschützer (welt+)

 

Eine Leserstimme - Die Jagd soll den Wald retten (Tegernseer Stimme)

 

"Wald vor Wild": Grünen-Fraktionschef fordert mehr Abschüsse (mainpost)